Reisebericht: Schottland 2016

Wie heißt es so schön: Wenn du die Götter zum Lachen bringen möchtest, so mache einen Plan. Nun, dieses Jahr hatten die Götter mit uns sehr viel zu lachen ...

Dauer der Tour:
9 Tage
Jahreszeit:
Juli/August 2016
Distanz:
ca. 2.000 km
Gut gelaunt trotz Autobahnstress.

1. München bis Amsterdam – Asphalt, Stau und immer wieder Regen

Vom Süden Deutschlands bis nach Schottland ist es ein langer Weg - eine Tatsache, die uns Wetter und Verkehr auch eindringlich vermitteln wollten.

Gut gelaunt trotz Autobahnstress.
Ein Tag des Wartens.

2. Mit der Fähre durch die Nacht – Amsterdam bis Newcastle

500 km über das Meer: Unsere Kreuz ... ähm ... Fährfahrt von Holland nach England bringt uns direkt an die Türschwelle Schottlands.

Ein Tag des Wartens.

3. Von Newcastle nach Edinburgh – Hilfe, Linksverkehr!

Heute müssen wir zum ersten Mal vom gewohnten Rechtsverkehr auf die linke Seite wechseln. Gleich auf den ersten Kilometern wird unsere Anpassungsfähigkeit dabei gehörig auf die Probe gestellt ...

4. Edinburgh – von seiner hässlichen Seite

Wir sind in Schottland angekommen und haben unser Lager in Edinburgh aufgeschlagen, alles genau nach Plan. Doch wie war das gleich mit den Plänen?

5. Edinburgh – von seiner schönen Seite

Da es nichts bringt, wegen des Motorraddiebstahls traurig vor dem Zelt zu hocken, beschließen wir, die Stadt zu besichtigen. Eine gute Entscheidung!

Die berühmte Melrose Abbey.

6. Schottische Lowlands im Huckepack: Edinburgh bis Melrose

Nachdem eines unserer Motorräder vor unserem Zelt gestohlen wurde, müssen wir nun von Edinburgh aus wieder nach Hause finden - mit nur noch einer BMW. Improvisation pur!

Die berühmte Melrose Abbey.

7. Synchron über große Distanz – Von Melrose nach München

Bis nach Haarlem bei Amsterdam reisen wir noch gemeinsam, dann teilen wir uns auf - und erreichen trotzdem verblüffend zeitgleich unsere Ziele.

8. Nachwort – Ein (fast) gutes Ende

Motorrad weg, Gepäck verschollen - die Geschichte ist mit unserer Rückkehr nach Hause natürlich noch nicht vorbei. Hier erfahrt ihr, wie alles ausgeht.