Reisebericht: Skandinavien 2015

Eine Odyssee hoch in den Norden. 2015 war das Jahr des Jordgubbars: unsere Skandinavien-Tour vom 24. Juni bis 9. Juli 2015.

Dauer der Tour:
2 Wochen
Jahreszeit:
Juni - Juli
Distanz:
3100 km

1. Aufbruch nach Skandinavien – Von München bis Norwegen

Nach langer Planungszeit starten wir Ende Juni 2015 in unseren ersten großen Skandinavienurlaub mit dem Motorrad - so verlaufen die ersten drei Tage.

Die Häuser in Helleren machen mächtig Eindruck.

2. Von Mandal bis Sandnes – Die Südwest-Küste Norwegens

Schwerter im Fels, Häuser unterm Fels - neben dem heute beständig vor sich hin nieselnden Regen sind große Steine eindeutig das Motto dieser Etappe.

Die Häuser in Helleren machen mächtig Eindruck.
Die berühmte Stabkirche in Rondal.

3. Von Sandnes nach Odda – Kaleidoskop der Eindrücke

Fjordüberquerungen per Fähre, Eisschollen am Straßenrand und unsere erste Stabkirche - auch heute ist der Tag vollgestopft mit Erlebnissen.

Die berühmte Stabkirche in Rondal.
Das Highlight der Etappe war sicherlich Steinsdalsfossen.

4. Odda bis Bergen – Szenische Route oder Klippenfahrt?

Was eigentlich ein inspirierender Ausflug an den Hardangerfjord werden soll, wird eine Fahrt durch Regen und Nebel direkt am Abgrund. Hier unsere hart erkämpften Erfahrungen.

Das Highlight der Etappe war sicherlich Steinsdalsfossen.
In Bergen auf einem Berg - mit fantastischem Panorama!

5. Bergen hautnah – Ein Tag in Norwegens Regenhauptstadt

Bergen bietet einen Fischmarkt, eine Wikingerhalle und eine Bergbahn, lässt sich das aber auch gut bezahlen. Hier die Erlebnisse aus unserer (erstaunlich trockenen) Stadtbesichtigung.

In Bergen auf einem Berg - mit fantastischem Panorama!

6. Bergen bis Gol – Quer über die Hardangervidda

Perfektes Wetter, grandiose Fjordufer, gigantische Tunnel und zuletzt die überwältigende Hardanger Hochebene - ein Tag der Superlative!

7. Gol bis Eda – Ab nach Schweden

Heute verlassen wir Norwegen und reisen weiter zum schwedischen Nachbarn. Was (und wer) uns auf dem Weg so alles begegnet, erzähle ich hier.

Der Wald - unendliche Weiten.

8. Eda bis Åmål – Von Wäldern, Seen und roten Häusern

Die erste Etappe in Schweden erweist sich als geradlinige Fahrt zwischen Wald und Wasser - und das scheinbar abseits jeder Zivilisation. Kuchen haben wir trotzdem gefunden!

Der Wald - unendliche Weiten.

9. Åmål bis Marstrand – Von Seglern und Schären

Heute geht es an die Schärenküste nördlich von Göteborg. Und wir landen ahnungslos ausgerechnet im "schwedischen Saint Tropez".

Bye Marstrand, hallo Markaryd!

10. Marstrand bis Markaryd – Auf zu Smålands Süd-Westen

Auf unserer an Attraktionen so reichen Reise muss es einfach auch einmal einen weniger tollen Streckenabschnitt geben - und den befahren wir heute.

Bye Marstrand, hallo Markaryd!
Im Elchpark Smålandet kommt man dem König des Waldes sehr nahe.

11. Elchsafari in Markaryd – Jurassic Park lässt grüßen

An unserem zweiten "freien" Tag holen wir das nach, was auf unserer Skandinavien-Reise bislang schmerzlich gefehlt hat: die Elche! Hier unser Tagestrip in Markaryd.

Im Elchpark Smålandet kommt man dem König des Waldes sehr nahe.
Mit dem Blick gen Süden gerichtet.

12. Markaryd bis München – The long way home

Gerne wären wir noch wochenlang weiter durch Skandinavien gefahren - doch irgendwann ist selbst die schönste Reise zu Ende.

Mit dem Blick gen Süden gerichtet.

Interessant und auch zum Thema passend:

10 hilfreiche Kultur-Tipps für eure Norwegen-Reise

Allgemeine Tipps und Infos zu Norwegen – Über Maut und Höchstgeschwindigkeit

Tipps & Tricks zu Fähren (und Brücken) in Skandinavien

Fährverbindung Hirtshals-Kristiansand – Worauf man unbedingt achten sollte

Die Öresundbrücke – schnelle Verbindung, grandioser Blick

Fährverbindung Rødbyhavn-Puttgarden


Übersichtskarte als Bild: